Steuertipps für Anleger:innen im Überblick

Basis
Bei Geldanlagen lauern viele Steuerfallen — grundstox.de trägt die wichtigsten Infos und Steuertipps dazu zusammen. Von Markus Hinterberger

Von jedem Euro, den Anleger:innen verdienen, bleiben rund 27 Cent beim Finanzamt. Den Löwenanteil, 25 Cent, macht davon die Kapitalertragsteuer aus, der Rest entfällt auf den Solidaritätsszuschlag und die Kirchensteuer. In der Regel werden Kapitalertragsteuer, Soli und Kirchensteuer direkt von der Bank abgezogen. Daher wird diese Steuer auch oft Abgeltungsteuer genannt.

Zwar gibt es einen Freibetrag von 801 Euro, doch wer einigermaßen erfolgreich investiert, wird diese Grenze bald hinter sich gelassen haben. Besteuert werden nicht nur Kursgewinne, sondern auch Zinsen und Dividenden. Wer etwa eine Aktie unter dem Wert verkauft, zu dem er sie gekauft hat, kann den Verlust aber mit dem Gewinn aus einem anderen Aktiendeal verrechnen und so Steuern sparen. Passiert das innerhalb desselben Jahres und desselben Depots, verrechnet die Bank die Beträge automatisch.

Artikel teilen:

2022-01-19T15:00:30+01:00
Nach oben