Aktien2022-01-19T14:56:58+01:00

Aktien

Ohne den Einsatz von Wertpapieren ist es im aktuellen Nullzinsumfeld nahezu unmöglich, mehr aus seinen Ersparnissen zu machen. Vielen Menschen erscheint die Geldanlage mit Aktien allerdings schlicht zu riskant. Das ist es aber nicht. Hier findest du alles, was du über die Aktienanlage wissen musst.

Mehr Beiträge laden

Über Aktien

Mit Aktien beteiligst du dich am Grundkapital einer Aktiengesellschaft. Du bist also Miteigentümer am jeweiligen Unternehmen. Die Aktie ist ein Anteilschein. Durch den Kauf einer Aktie wirst du zum Aktionär. Mit dem Kauf einer Aktie erwirbst du in der Regel ein Stimmrecht und kannst auf der Hauptversammlung auf die Geschäftspolitik des Unternehmens Einfluss nehmen. Auf der Hauptversammlung wird – wenn die Firma einen Gewinn macht – auch die Ausschüttung der Dividende beschlossen: Du hast als Aktionär ein Recht auf eine Gewinnbeteiligung.

Angebot und Nachfrage entscheiden über den Aktienkurs, also den Preis einer Aktie.

Jede Aktie, die an der Börse gelistet ist, hat eine deutsche Wertpapierkennnummer (WKN). Mit der WKN kann man ein Wertpapier zweifelsfrei identifizieren. Eine WKN ist sechsstellig und besteht aus Ziffern und /oder Buchstaben. International gibt es die International Securities Identification Number (ISIN). Mit dieser zwölfstelligen Nummer können Wertpapiere rund um den Globus identifiziert werden.

Es gibt unterschiedliche Aktientypen: Inhaber- und Namensaktien, Nennwert- und Stückaktien oder Stamm- und Vorzugsaktien.

Unterschieden werden Aktiengesellschaften nach ihrer Größe, dem sogenannten Börsenwert. Große Unternehmen nennt man Bluechips oder Large Caps. Bei mittelgroßen und kleinen Firmen spricht man von Mid Caps und Small Caps. Der DAX ist der deutsche Standardwerteindex, in dem die deutschen Large Caps notiert sind. In den USA ist sind das die Indizes Dow Jones und Nasdaq 100, in Großbritannien der FTSE 100, in Frankreich der CAC 40, in Japan der Nikkei 225 und europaweit die Indizes Stoxx 50 und Euro Stoxx 50.

Anleger können Aktien an unterschiedlichen Börsenplätzen kaufen. Über das elektronische Handelssystem der Deutschen Börse in Frankfurt, Xetra, wird der Großteil des Ordervolumens der DAX-Werte in Europa abgewickelt. Bei Tradegate fallen keine Börsengebühren an. Daher ist dieser Börsenplatz bei Privatanlegern besonders beliebt. Internationale Werte kannst du meist über deutsche Börsenplätze handeln – bei ausländischen Nebenwerten ist das meist nicht so einfach möglich.

Geht ein Unternehmen neu an die Börse, nennt man das Initial Public Offering (IPO). Firmen müssen dafür zahlreiche Anforderungen erfüllen.

Jetzt teilen:

Nach oben